KommunikationThomas Heitmüller2017-12-04T23:28:03+00:00

KOMMUNIKATION AUF DEM NETZWERK

Das Fundament unseres Netzwerks ist die Simulation von Flugbetrieb und Flugsicherung. Daher ist es selbstverständlich, dass die Kommunikation untereinander die zentrale Säule des „IVAO-Gebäudes“ darstellt. Hier gibt es ein paar allgemeine Anmerkungen und Tipps für den Anfang.

REGELWERK

Die Regel 4.3.2 bei IVAO besagt, dass die Kommunikation zwischen Lotsen und Piloten über Sprache, Text oder beide Arten ablaufen kann. Wichtig ist dabei, dass keine der beiden Verständigungen bevorzugt behandelt wird.
Allerdings wird die Kommunikation über Sprache (über Headset/Mikrofon) empfohlen, um unsere Simulation so realistisch wie möglich zu gestalten.

Du hast drei Möglichkeiten der Kommunikation:

  • Voice„: Du verständigst dich komplett über Sprache (Mikrofon+Lautsprecher/Kopfhörer oder Headset notwendig),
  • Receive only„: Du kommunizierst via Text, kannst aber die Stimmen der anderen hören (Lautsprecher/Kopfhörer erforderlich),
  • No Voice„: Nur auf Textnachrichten basierende Verständigung

Welche Art der Kommunikation du benutzt, kannst du bei jedem Login neu entscheiden, du musst dich also nicht festlegen.

SPRACHKOMMUNIKATION: DRINGEND EMPFOHLEN

Hier einige grundlegende Hinweise zur Kommunikation über Sprache.

  • Für die Sprachkommunikation ist nur Teamspeak 2 möglich und erlaubt.
  • Nutze auf jeden Fall die push-to-talk Einstellung für Teamspeak (Wie man das einrichtet, zeigen wir dir später).
  • Um „Platz auf der Frequenz“ zu sparen, sollte man seine Funksprüche möglichst kurz und mit wenig bis gar keinen „Äh“s halten. Daher: Erst denken, dann sprechen!
  • Ausreden lassen: Achte auf den laufenden Funkverkehr im Kanal und drücke die Sprechtaste nur, wenn niemand sonst spricht. Berücksichtige dabei, dass Piloten Anweisungen immer zurücklesen!
  • Sprich mit normaler Geschwindigkeit. Zu schnelles Reden führt meist zu Rückfragen und somit unnötiger Kanalbelastung.

TEXTKOMMUNIKATION: DIE ALTERANTIVE

Bei der textbasierten Kommunikation sind grundsätzlich die gleiche Phraseologie und die gleichen Verfahren wie bei der sprachbasierten Kommunikation anzuwenden. Damit ist klar, dass ein Pilot auch bei sprachorientierter Kommunikation die ATC-Anweisungen zurücklesen (= zurückschreiben) muss. Gängige Abkürzungen wie „RWY“ für Runway oder t/o für take-off können selbstverständlich verwendet werden.

Zahlen werden als Zahlen übermittelt und auch so zurückgeschrieben, d.h. „QNH 1013“ wird nicht als „QNH one zero one three“ geschrieben, sondern bleibt „QNH 1013“.

LOTSE ODER PILOT

Am Anfang steht die Frage, ob du als Lotse oder Pilot beginnen möchtest. Beides ist sehr spannend und bringt viel Spaß, es gibt aber unterschiedliche Einstiegs-vorraussetzungen.

Als Lotse kannst du die Lotsensoftware IvAc herunterladen und installieren. Als Pilot benötigst du einen Flugsimulator wie FS2004, FSX, Prepar3d oder X-Plane, der durch den Pilotenclient IvAp mit dem Netzwerk verbunden wird. Um möglichst realistisch zu simulieren, empfehlen außerdem wir die Verwendung eines Headsets mit Mikrofon.

Egal, ob Lotse oder Pilot, auf den folgenden Seiten führen wir dich Schritt für Schritt zum erfolgreichen Einstieg in das Netzwerk.

Weiter zum Einstieg als Lotse
Weiter zum Einstieg als Pilot